Ein kleiner Rückblick auf über eine Million Kilometer

Stand heute über 1,4 Mio. gemeinsam gefahrene Kilometer. Was als Vision eigentlich für eine ganz andere Sache entstand, entwickelte sich zu einem „selbstfahrenden Phänomen“: Die Parallele Passion. Ein kleiner Rückblick auf eine erstaunliche Aktion, tolle Menschen – und wie es weitergeht.

Jemanden unterstützen

In der Welt vor Corona war vieles anders. Große Events wurden geplant und durchgeführt, darunter die Red Bull Trans-Siberian Extreme. Denjenigen zu unterstützen, der als einzige Teilnehmer aus Deutschland diese vielen tausend Kilometer fahren wollte – dafür entstand Die Parallele Passion. Dann kam wegen Corona der erste Lockdown.

Draußen unterwegs sein

Aufhören oder weitermachen mit der Parallelen Passion? Andersmachen! Einfach weiterfahren und vor allem trotzdem fahren oder vielmehr: Wo, wenn nicht auf dem Fahrrad, kann man wunderbar Abstand halten, sich sportlich betätigen, etwas für die Gesundheit tun und dabei sogar draußen unterwegs sein?

Viele Anmeldungen

Als die Mecklenburger Seen Runde wegen Corona abgesagt wurde, enthielt die diesbezügliche E-mail einen Hinweis auf die Parallele Passion. Viele meldeten sich an. Galt es doch, mit den gefahrenen DPP-Kilometern Charity-Aktionen zugunsten von Kindern zu ermöglichen. Die ersten 250.000 km waren schnell gefahren.

Fahrräder für Tabaluga

Danke für diese erste Etappe, die dem TABALUGA Kinderheim in Leipzig drei hochwertige Kinderfahrräder und einige wichtige Ausrüstungsgegenstände bescherte. Zur Verfügung gestellt wurden die Räder von einem der ersten Partner der Parallelen Passion, Little John Bikes. Die Übergabe fand mit der gebührenden Distanz statt. Daraus entstand die Verabredung, dass engagierte Leute von Little John alte Fahrräder des Heims reparieren werden.  

Werkstattausrüstung für Machern

Danke für die zweite Etappe, die dem Kinderheim Machern zugute kam. Das Kinderheim mit vielen verschiedenen Einrichtungen für Kinder und Jugendliche am Rande von Leipzig fördert junge Menschen und erarbeitet mit ihnen Perspektiven für ihre Zukunft. Checkstone, der Initiator der Parallelen Passion, unterstützte anlässlich der 500.000-km-Etappe die Fahrradwerkstatt des Kinderheims.

Die Parallele Passion ein kleiner Rückblick, Danke – Ein Blick auf das vergangene Jahr

Abenteuer für Passentin

Danke für die dritte Etappe, die dem Waldkindergarten in Passentin neue Möglichkeiten für abenteuerliches Fahrradfahren eröffnet . Sponsor ist die Mecklenburger Seen Runde, die Umsetzung der neuen Radfahrmöglichkeiten ist noch in Planung. Die vierte Etappe – die 1 Million Kilometer-Marke – wurde in Rekordzeit erreicht und geht als mentale Unterstützung an Sven Ole Müller, für seine Teilnahme an der Red Bull Transsiberian Extreme 2021. Wer einen Einblick in Sven Oles Trainingsvorbereitungen haben möchte, kann gerne auf seinem Instagramkanal vorbeischauen.

In Herbst und Winter fahren

Nun ist November, und es wird ruhiger auf den Straßen. Nicht nur wegen des zweiten Lockdowns. Sondern auch, weil gemeinhin im Sommer mehr Fahrrad gefahren wird als in der dunkeln Jahreszeit. Zumindest draußen. Denn einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Parallelen Passion fahren auch zu Hause „auf der Rolle“ weiter.

Kilometer zählen weiter

Vielleicht werden die Auswirkungen der Pandemie, die viele Menschen aufs Fahrrad gebracht haben, dieser Art der Fortbewegung auch im Winter zu ungeahnter Blüte verhelfen. Weil das jedoch noch niemand weiß, wir das vielmehr alle gemeinsam erleben, wird es nun erstmal etwas ruhiger hier bei der Parallelen Passion. Die Kilometer zählen wir weiter. Doch aus dieser Ruhe heraus werden wir diese Charity-Kampagne weiterentwickeln. Denn warum soll die Energie, die darin steckt, auf einmal verpuffen?

Die Parallele Passion ein kleiner Rückblick, Danke – Ein Blick auf das vergangene Jahr

Alles Gute, Sven Ole Müller!

Mit vielem herzlichen Dank an Sven Ole Müller für seine Bereitschaft, seine eigene Passion mit uns zu teilen, verabschieden wir uns darum nun von diesem Ausnahmesportler und Unterstützer des ersten Erfolgskapitels der Parallelen Passion. Alles Gute, lieber Herr Müller, für Sie und die geplante Extremtour in 2021. Wir wünschen Ihnen außerdem von Herzen: Bleiben Sie gesund.

Die Parallele Passion ein kleiner Rückblick, Danke – Ein Blick auf das vergangene Jahr

Willkommen, Jens Lehmann!

In die Zukunft fährt die Parallele Passion nun mit jemandem an der Seite, der die Begeisterung fürs Fahrradfahren und das Engagement für Kinder in seiner Biographie verbindet: Jens Lehmann, ehemaliger Radsportprofi, Erzieher und seit 2017 Mitglied des Deutschen Bundestages, ist seit Mitte Oktober Schirmherr der Parallelen Passion.

Großes, Teil zwei

Diesen Wechsel nehmen wir zum Anlass, auch die Website der Parallelen Passion zu überarbeiten. So viel können wir bereits verraten: Die Community wird eine interaktive Plattform erhalten. Freut Euch also auf den Frühling 2021. Dann geht Großes in uns fürs Große da draußen in eine ganz besondere Runde …

Alle, die bislang bei der Parallelen Passion mitgemacht haben, werden übrigens demnächst eine kleine Anerkennung für ihre Teilnahme erhalten. Lasst Euch überraschen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>