Kurze Antworten auf große Fragen

Übergewicht ist ein zentrales Thema unserer Zeit. Ich bin selbst nicht frei davon. Mein Body Maß Index liegt bei 34,5! Meine Knie können ein Lied davon singen! Früher, ja da habe ich regelmäßig Sport getrieben. Aber seit 10 Jahren haben ein Bürojob und die Bequemlichkeit Einzug in mein Leben gehalten. Das Essen schmeckt, der Stress im Job ist nun mal da und die Waage ist unerbittlich.

Stell die Waage in die Ecke und setz dich aufs Rad

„Lars, vergiss erst einmal die zu vielen Kilos. Stell die Waage in die Ecke und setz dich aufs Rad.“ sagte Sven Ole Müller. Verblüfft schaute ich ihn an. 25 Kilo weniger wären schon schön. Sagt auch meine Frau.

Dann schickte mir Sven Ole ein Foto von sich von vor 10 Jahren. Den leichten Bauchansatz konnten auch die Sportklamotten nicht vertuschen. Sollte es ihm auch so gegangen sein? „Du wirst ein paar Monate lang nur sehr wenige Kilos verlieren. Aber du wirst spüren, wie sich dein Körpergefühl schon nach wenigen Wochen verändert.“  Okay, wenn er es nicht weiß, wer dann? Also stieg ich aufs neue Rennrad und radelte die ersten 10 km um den See. Das fühlte sich leichter an als ich dachte.

Ich wollte abnehmen und dabei hat zuerst einmal mein Geruchssinn zugenommen

Das ist jetzt 35 Tage her. Bei jeder weiteren Fahrt mit dem Rad erlebte ich den See, die Sonne, die Vögel, den Duft der ersten Blüten immer wieder neu. Die 10 km wurden zu einer kleinen Bereicherung, der See und die Blüten rochen immer wieder anders. Ich wollte abnehmen und dabei hat zuerst einmal mein Geruchssinn zugenommen. Schon nach kurzer Zeit wuchs die Lust auf längere Touren. Ich spürte, wie die Beinmuskeln etwas stärker wurden. Kurz dachte ich an die Waage in der Ecke. Sollte ich mal testen? Ich hab’s gemacht: kein Kilo weniger.

Vor 14 Tagen (das war Tag 21) dachte ich daran, vielleicht einmal 50 km am Stück zu fahren. Fünfzig Kilometer! Zu Fuß wären das 10 Stunden. Mit dem Rad und bei meiner gemütlichen Geschwindigkeit vielleicht 2,5 h. Mit einem Hörbuch (ich glaube es war „Kurze Antworten auf große Fragen“ von Steven Hawking), einer Wasserflasche am Rad und sonst nichts, ging ich auf meine bis dahin größte Duftentdeckungsreise. Was soll ich sagen… Noch nie in meinem Leben habe ich einem Freizeitsport gefrönt, der sich so leicht anfühlt und dabei gleichzeitig so viel gedankliche und olfaktorische Lust entfaltet wie das Radfahren. Gut gelaunt kam ich nach Hause und meine Frau lächelte mich an.

Gestern, am Tag 35 meiner eigenen Neuentdeckung, bin ich zum ersten Mal 85 km am Stück gefahren. „Demian“ von Hermann Hesse war dabei. Als ich nach Hause kam hatte ich kurz den Gedanken, die Strecke gleich noch einmal zu fahren… Wo führt das noch hin?

Fortsetzung folgt!

Dieser Text wurde von Lars Richter geschrieben. Schaut auch mal auf seinem Strava-Profil vorbei.